Nach der Schule

Schule und WM: Vorschläge für eine entspannte Fußballzeit

Fussball WM Deutschland Spiel im Stadion

Morgen geht es wieder los: Ein Monat Fussball satt. Dieses Spiel haben wir alle in guter Erinnerung: In Kapstadt wurde 2010 Argentinien deutlich geschlagen.

Nur noch einen Tag, dann geht es los: Die Fußball-WM in Brasilien! Auch viele Kinder und Jugendliche sind von Jogis Truppe oder einer anderen Mannschaft begeistert und wollen die Spiele im Fernsehen oder bei einem der zahlreichen Public Viewings verfolgen. Da aber in ganz Deutschland noch keine Sommerferien begonnen haben und viele Spiele erst später am Abend stattfinden, führt das unweigerlich zu Konflikten mit den Pennälern, die am nächsten Tag in der Schule fit sein müssen.

Natürlich ist jedem klar, dass ausreichend Schlaf für Kinder und Jugendliche wichtig ist. Aber gleichzeitig ist die WM eine Ausnahmesituation: Vier Wochen lang gibt es fast jeden Tag ein oder sogar mehrere Spiele live zu sehen. Es macht einfach Spaß, sich mit der Familie zusammen ganz bewusst für einzelne Spiele zu entscheiden und dann gemeinsam mit zu fiebern und zu jubeln, aber auch zu zittern, zu schimpfen oder zu leiden.

Mitfiebern mit Familie und Freunden

Für ein ungetrübtes Fußball-Familien-Erlebnis habe ich hier ein paar Tipps und Anregungen aus Theorie und Praxis einer fußballbegeisterten Familie zusammen gestellt:

4-Wochen-Plan: Wählt gemeinsam möglichst frühzeitig aus, welche Spiele Ihr wo sehen wollt. Trifft man sich in einer Sports-Bar oder mit Freunden zu einem Grillabend oder lümmelt man nur mit der eigenen Familie gemütlich zu Hause auf dem Sofa, wo jedes Kind einfach ins Bett gehen kann, wenn dann doch die Müdigkeit siegt oder das Spiel zum Einschlafen langweilig ist?

Gibt es Hindernisse am nächsten Schultag? Ein Test ist am Tag nach einem besonders brisanten Spieltag angesetzt? Vielleicht könnt Ihr im Klassenverband mit dem Lehrer sprechen und um eine Verschiebung bitten, damit auch der italienische Klassenkamerad das Achtelfinale mit seiner Mannschaft schauen kann. Generell hilft es auch schon, wenn die Arbeit nicht gleich in den ersten beiden Stunden stattfindet. Dann hat Schüler noch etwas Zeit, die Müdigkeit aus den Knochen los zu werden. Je nach Klassenstufe und generellem Notenstand ist es auch einmal kein Beinbruch, wenn die Arbeit mal nicht ganz so gut ausfallen sollte.

Klare Absprachen schon vor dem Spiel helfen allen: Wer lange schauen darf, muss am nächsten Tag ohne Meckern und minutenlanges Wachrütteln aufstehen. Man darf müde und wortkarg sein, muss aber trotzdem pünktlich schulfertig sein. Wenn das nicht funktioniert, ist beim nächsten Spiel vielleicht nur noch eine Halbzeit drin oder es muss ganz entfallen.

Kompromisse finden: Schwieriger wird es, wenn mehrere Kinder unterschiedlichen Alters und mit verschiedenen Interessen dabei sind. Manchmal lässt es sich nicht vermeiden, dass ein Kind früher ins Bett muss als das andere. Da kann man z. B. das „Gleichgewicht“ wieder herstellen, indem das benachteiligte Kind ein Gesellschaftsspiel für alle bestimmt, das die Zeit bis zum ins Bett gehen oder Spielbeginn überbrückt. Bei weiteren „Das ist aber ungerecht!“-Rufen kann man gegebenenfalls mit der Aufzeichnung am nächsten Tag trösten. Die wichtigsten Szenen können auch am nächsten Tag in den Mediatheken von ARD und ZDF jederzeit abgerufen werden.

Fusball-Dislike: Wenn ein Spross der Familie mit Fußball so überhaupt gar nichts am Hut hat und das alles langweilig findet, dann darf es den nächsten Film auf DVD bestimmen, der mit der ganzen Familie nach der WM oder während der WM bei weniger spannenden Spielen in ebenso gemütlicher Runde zusammen geschaut wird. Oder – noch besser – es bestimmt die Ausgleichsaktivität der Familie am nächsten Tag oder Wochenende. Denn nur vor dem Fernseher sitzen geht auch nicht – und Schwimmbad oder Bolzplatz sind auch toll. Hauptsache, die Familie unternimmt etwas gemeinsam!

Public Viewing zur Fussball-WM

Eindrücke vom Public Viewing zur WM 2006 in Kaiserslautern

Die deutschen Spiele auf einen Blick

Um die Familienplanung zu erleichtern, hier alle (möglichen) Spiele der deutschen Nationalmannschaft nach deutscher Zeit:

– Montag, 16.06. in Salvador, 18:00 Uhr gegen Portugal

– Samstag, 21.06. in Fortaleza, 21:00 Uhr gegen Ghana

– Donnerstag, 26.06. in Recife, 18:00 Uhr gegen USA.

Sollte Deutschland als Sieger der Gruppe G weiter kommen, findet das Achtelfinale am Montag, den 30.06. um 22 Uhr statt. Bei weiteren Siegen wäre das Viertelfinale am Freitag, den 4. Juli um 18:00 Uhr, das Halbfinale am Dienstag, den 8. Juli um 22:00 Uhr.

Als Gruppenzweiter wären die Spiele jeweils einen Tag später: das Achtelfinale am Dienstag, den 01. Juli um 22:00 Uhr, das Viertelfinale am Samstag, den 5. Juli um 18:00 Uhr und das Halbfinale am Mittwoch, den 9. Juli um 22:00 Uhr

Am Samstag, den 12. Juli findet dann um 22:00 Uhr deutscher Zeit das Spiel um den dritten Platz statt, das Finale ist am Sonntag, den 13. Juli, um 21:00 Uhr.

Die Partien der anderen Mannschaften findet Ihr hier.

Schlagworte: , , , , , , ,